Lehr-Lern-Labor

LaboraTRI richtet sich an:

  1. Schüler*innen: Mit dem Lehr-Lern-Labor bieten wir einen Lernort für die Sekundarstufe, in dem Versuche/Experimente durchgeführt und bearbeitet werden können, welche an der Schule nicht möglich sind.
  2. Studierende: Mit dem Lehr-Lern-Labor bieten wir Studierenden eine intensiv begleitete Praxiserfahrung mit Schulklassen, um eine reflexive Unterrichtspraxis zu fördern.
  3. Lehrkräfte: Das Lehr-Lern-Labor bietet zunächst einen Zugang zur Molekularbiologie an einem außerschulischen Lernort, aber auch Fort- und Weiterbildungsangebote für Lehrkräfte. Insbesondere wird hierbei ermöglicht, alltagsbezogene Probleme bei der Vermittlung molekularbiologischer Fragestellungen zu adressieren und gemeinsam maßgeschneiderte Lösungsansätze zu entwickeln.

LaboraTRI setzt auf drei langfristig angelegte Strategien:

  1. Erarbeitung der fachwissenschaftlichen Grundlagen in einem Blended Learning-Seminar für angehende Lehrkräften. Hierbei wird die Arbeit in virtuellen Hightech-Laboren (https://www.labster.com/) mit praktischen molekularbiologischen Unterrichtsversuchen kombiniert.
  2. Verknüpfung von Fachwissen und Unterrichtspraxis durch ein fachdidaktisch ausgerichtetes Seminar im Lehr-Lern-Labor. Für die praktische Umsetzung molekularbiologischer Inhalte werden kontinuierlich aus der fachwissenschaftlichen Forschung heraus Versuche entwickelt. Diese sind am Bildungsplan orientiert und behandeln aktuelle Fragen und Kontexte mit für die Schule geeigneten Geräten und Materialien.
  3. Einrichten einer Vernetzungsstelle für praktizierende Lehrer*innen zur Förderung der Molekularbiologie im Großraum Stuttgart. Die Vernetzungsstelle „LaboraTri“ bringt interessierte Lehrkräfte, Studierende und Fachwissenschaftler*innen zusammen, um auch gemeinsam mit den SAFL (Seminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte) molekularbiologische Inhalte und Innovationen für die Praxis zugänglich zu machen.